Lootboxen sind Glücksspiele…

22. November 2017 1 Von Roman

Werbeanzeige


…zumindest behaupten das Koen Geens, der Justizminister von Belgien und Chris Lee, ein Abgeordneter des Repräsentantenhauses von Hawaii.

Der Abgeordnete Chris Lee bezeichnet Lootboxen als Falle

Lootboxen stehen immer wieder in der Kritik. EA sorgte mit Star Wars Battlefron II für den neusten Aufschrei.

Lootboxen sind quasi „Wundertüten“, welche meistens mit echtem Geld bezahlt werden müssen. Wie in einer Wundertüte, weiß man auch hier nicht, was man bekommt. In einer Lootbox können zun Beispiel neue Skins oder Sprüche für verschiedene Charaktere sein, Sprays oder auch neue Waffen.

Der fakt, dass man echtes Geld bezahlen muss und nicht weiß was man bekommt, reicht für den belgischen Justizminister Koen Geens aus, um es als Glücksspiel zu werten.

„Gerade für Kinder sei eine derart dubiose Belohnungsspirale in Verbindung mit Mikrotransaktionen eine reale Gefahr.“ – Koen Geens

Nun verlangt Geens, dass solche Praktiken auf EU-Ebene verboten oder eingeschränkt werden. Bereits letzten Monat entschieden sich die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und Pan European Game Information (PEGI), dass es sich nicht um ein Glücksspiel handelt, da man nie leer ausgeht, man gewinnt immer etwas, auch wenn es mal nicht so gut ist.

Statement der USK zur Frage Sind Lootboxen Glücksspiel?

„Gute Frage, und keine, die wir einfach und abschließend beantworten können.Als Glücksspiel gelten dem Gesetz nach Spiele, bei denen Spieler*innen gegen ein Entgelt eine Gewinnchance erwerben und der Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt. Lootboxen, die gegen ein Entgelt immer ein zufällig generiertes Item vergeben, gelten nach üblicher Auffassung bisher nicht als Glücksspiel.Die zufällige Auswahl von Gegenständen bei Lootboxen entspricht demnach Geschäftsmodellen, die Gewinnspielen oder sogenannten „Ausspielungen bei denen der Gewinn in geringwertigen Gegenständen besteht“ ähneln (z.B. Lose auf dem Jahrmarkt, das Sammeln von Panini-Bildchen oder Figuren aus Überraschungs-Eiern).“Glücksspiel“ ist also ein komplexes Thema, das in Deutschland strenger Regulierung unterliegt. Die genaue Definition darüber, was Glücksspiel ist, ist Sache des Gesetzgebers und der Gerichte, die USK kann und darf kein Urteil fällen, was als Glücksspiel gilt. Glücks- und Gewinnspielelemente werden in Deutschland nicht im Rahmen einer Jugendschutzvorgabe geregelt, sondern durch den Glücksspiel-Staatsvertrag (GlüStV) reguliert.“

Dass sie aber von dem Europäischen Gerichtshof trotzdem verboten oder eingeschränkt werden ist nicht ausgeschlossen.

Auch der US Abgeordnete Chris Lee will gegen Lootboxen vorgehen

Auf einer Pressekonferenz nannte Lee Star Wars Battlefront II „ein Onlinecasino im Star-Wars-Gewand für Jugendliche – und eine Falle“

Pressekonferenz des Repräsentantenhauses in Hawaii:

 

Quelle: VTM News YouTube/Chris Lee


Werbeanzeige